Menü

 

 

PROJKETPARADE 2017

Neue Ideen für eine starke Demokratie: die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben Projektideen erarbeitet, die demokratische Werte, den öffentlichen Diskurs und die Bürger stärken und befähigen sollen. Eine Aktivierung für ein friedliches, wehrhaftes und lebendiges Miteinander steht im Fokus der Projekte:

1. Kinder-Uni

2. Die Anstalt

3. Escape Room

4. Fremdreden

5. Mehr als Wählen

6. Küchenparty

Die Präsentationen der Projekte finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Evangelische Akademie Frankfurt

Kinder-Uni

Schüler der 3.-6. Klasse setzen sich im Rahmen der Kinder-Uni spielerisch, aber auch wissenschaftlich mit wichtigen demokratischen Fragestellungen der heutigen Zeit auseinander. Wie funktioniert überhaupt unser Wahlsystem? Wie werde ich Bundeskanzler(in)? Wie sieht der Alltag im Bundestag aus? Am Ende der Veranstaltungen erwirbt jedes Kind einen „Demokratie-Führerschein“.

Die Anstalt

„Der Boom der Satire wird besonders von jüngeren Mediennutzern getragen. Er weist weit über das Fernsehen hinaus. Ohne eigenes Interesse und gezielte Anstrengung wird sich nicht jedem auf Anhieb das aufklärerische Potenzial der Satire erschließen. Um politische Vertiefung zu erreichen, ist Anschlusskommunikation wichtig. Wo sind die Konferenzen von politischen Akademien, Stiftungen oder Trägereinrichtungen für Bildung und Weiterbildung? …“

Prof. Bernd Gäbler, Autor der Studie „Quatsch oder Aufklärung?“ der Otto-Brenner-Stiftung, Frankfurt 2016

Unsere Antwort: Hier! In der Jungen Akademie Frankfurt! Der Plan ist ganz einfach:

  1. Gemeinsam „Die Anstalt“ schauen
  2. Gemeinsam Lachen und Staunen
  3. Gemeinsam Popcorn essen
  4. Gemeinsam über das aktuelle Thema diskutieren

 

Escape Room

Das politische System Deutschlands mit seinen Freiheiten und Möglichkeiten der Beteiligung und Selbstverwirklichung sowie der Rechtsstaatlichkeit wird von einigen antidemokratischen Strömungen verunglimpft und verliert so zu Unrecht in der Öffentlichkeit sein Ansehen.

Mit dem attraktiven Format eines Escape Rooms möchten wir erfahrbar machen, was vielen Leuten als uninteressant oder als „zu weit weg“ erscheint – Demokratie und Politik.

Die Teilnehmenden werden für ca. zwei Stunden im Escape Room mit dieser künstlichen Realität konfrontiert. Sie haben bestimmte Aufgaben zu erfüllen, um das System aufrecht zu erhalten. Negative Gefühle werden dabei ebenso von uns implementiert wie von den Teilnehmenden selbst untereinander erzeugt.

In einer anschließenden Reflexionsrunde mit wissenschaftlicher Begleitung wird das Erlebte reflektiert und in den Alltag übertragen.

Fremdreden

Unser Projekt heißt fremd-reden und basiert auf freiwilligen Interviews zwischen zwei sich fremden Menschen. Die gegenseitige Fremdheit im Rahmen einer multikulturellen Gesellschaft zu erkunden und sichtbar zu machen ist dabei das Ziel. Unsere Mitmach-Aktion beruht darauf, dass sich jeder teilnehmende Mensch zunächst selbst fragt "Wer ist mein Fremder?". Anschließend kann mit den von uns zur Verfügung gestellten Materialien eine erste Kontaktaufnahme mit dem Fremden erfolgen. Aufhänger und Anlass des gemeinsamen Gesprächs sollen Fotos einer Einwegkamera sein, welche dem Fremden gemeinsam mit dem Projektanscheiben einige Wochen vor einem erstmaligen Treffen zugeschickt werden. Mit dieser kann der Fremde die für Ihn relevanten Motive seines Lebens nach eigenem Belieben festhalten und dokumentieren. Anhand der Bilder lässt sich anschließend ein Gespräch über die dem Fremden eigenen Lebensdimensionen anbahnen, welches in Form von wenigen Sätzen je Bild auch dokumentiert werden soll. Das entstandene Interview kann uns via Mail geschickt werden und wird der Öffentlichkeit im Rahmen einer eigenen Website zugänglich gemacht: http://www.fremd-reden.de/ .

Mehr als Wählen

Demokratie in der Krise?!

Unsere Diagnose:

  • Demokratie wird nur auf Wahlen reduziert
  • Dialog zwischen den verschiedenen Gesellschaftsmitgliedern kommt zu kurz
  • Undurchsichtigkeit und Komplexität des politischen Systems schrecken viele Menschen ab
  • „Politik ist nur was für die Politiker – das geht mich nichts an, da kann ich eh nicht mitreden…“

 Unsere Therapie: Etablierung eines Bürgerforums in Frankfurt

  • 60 Teilnehmer*innen aus allen Gruppen der Gesellschaft
  • Inklusive Zufallsauswahl
  • Behandlung eines kommunalpolitischen Themas
  • Input von Expert/innen
  • Möglichkeit für emphatischen Austausch und Reflexion
  • Entwicklung konstruktiver und nachhaltiger Lösungen

Küchenparty

Andere Kochen ihr Süppchen und du musst es später auslöffeln? Wir wollen den Löffel selbst in die Hand nehmen und auch mal gegen die Richtung rühren!

Wo finden die besten Gespräche statt? In der Küche, beim Essen:

Sei dabei, wenn Steffi Jones und Philipp Lahm am 25. Januar den Herd anschmeißen und frag, was du schon immer wissen wolltest.
#küchenpartyffm