Menü
Dienstag
23
Juni

Haus am Dom, Frankfurt am Main, 19 - 21.30 Uhr

Krieg und Spiele

Computerspiele und soziale Netzwerke als Propagandainstrument

Vortrag mit Workshopsequenzen

Seit den frühen 80er Jahren sind Spiele wie „Wolfenstein" und „KZ-Manager" auf dem Markt. Rechtsradikale Gruppen nutzen diese Spiele als wichtiges Rekrutierungswerkzeug. Aber auch salafistische Gruppierungen haben die neuen Medien entdeckt: Sequenzen aus beliebten Spielen wie „Grand Theft Auto" werden mit Propagandainhalten unterlegt und auf Youtube verbreitet. Die Veranstaltung gibt Einblicke in die Rekrutierungsmöglichkeiten und Kommunikation radikaler Gruppen mittels sozialer Medien und erläutert, welchen Reiz diese Form des Communitybuildings auf Jugendliche ausübt. Auf Basis einer wissenschaftlichen Begleitung wird die Auseinandersetzung mit Propaganda-Browser Games und Rekrutierungstools ermöglicht.

Kosten:

5 Euro / ermäßigt 4 Euro


Mitveranstalter:

Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz Pädagogisches Zentrum der Bistümer im Lande Hessen Katholische Akademie Rabanus Maurus

Evangelische Akademie Frankfurt

Verantaltungsort:

Haus am Dom