Menü
Dienstag
18
April

Historisches Museum Frankfurt, Fahrtor 2,
60311 Frankfurt am Main, 18:30-21 Uhr

Plätze der Freiheit

Demokratische Freiheitsbewegung im Umfeld Europas

In jüngerer Zeit gab es im Umfeld Europas verschiedene Protestbewegungen, bei denen es um den Einsatz für demokratische Rechte ging: in Polen, Ungarn, in der Ukraine und in der Türkei. Oft waren es öffentliche Plätze, die den Protestbewegungen einen Namen gegeben haben. Auch in Deutschland spielt die Auseinandersetzung um solche öffentlichen Räume eine Rolle, etwa in Dresden.Vertreter von Freiheitsbewegungen geben Einblicke in ihre Motivation. Die Erfahrungen werden mit Politikwissenschaftlern reflektiert: Ab welcher "roten" Linie gehen Menschen auf die Straße? Was bewirken politische Bewegungen? Was lässt sich aus Bewegungen in anderen Ländern lernen?

 

Wir bitten um frühzeitige Anmeldung über unsere Homepage (weiter unten) oder bei Herrn Artur Hempel:

hempel@evangelische-akademie.de


Referierende:
Prof. Dr. Axel Honneth, Professor für Sozialphilosophie an der Goethe-Universität, Frankfurt
Eric Hattke, Student der Philosophie und Geschichte, Aktivist und ehem. Sprecher von „Dresden für alle!“, Dresden
Dr. Daniel Röder, Initator „Pulse of Europe“, Frankfurt (angefragt)
Oleksandra Romantsova, Aktivistin im Center for Civil Liberties, Ukraine
Karolina Skowron, Menschenrechtsaktivistin und Politikerin, Polen
 
Förderer:
Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend
Metzler Bank
Volksbank
Hessische Landeszentrale für politische Bildung
Evangelische Akademie Frankfurt

Veranstaltungsort:
Historisches Museum Frankfurt

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.