Menü
Samstag
25
-
26
Juni

Martin-Niemöller-Haus, Am Eichwaldsfeld 3,
61389 Schmitten, 12:30 - 16:00 Uhr

Rache

ANMERKUNGEN ZU EINEM AKTUELLEN PHÄNOMEN

Tagung des Arbeitskreises Psychopathologie, Kunst und Literatur

Das Motiv der Rache ist ein elementarer Bestandteil von Literatur und Film. So greift Achill erst wieder in den Kampf um Troja ein, als es gilt, seinen gefallenen Freund Patroklos zu rächen. Im Nibelungenlied nimmt Kriemhild Rache für die Ermordung ihres Gatten Siegfried. Auf der Leinwand erzählen zahlreiche Western von der Rache für erlebtes Unrecht und davon, wie die Rache das Wesen von Tätern und Opfern verändertAuch heilsame Wendungen werden geschildert, wenn der Graf von Monte Christo am Ende auf seine Rache verzichtet. So lotet die Kunst aus, wie frei Menschen überhaupt sein können, die gefangen sind in Sitten, Bräuchen, Emotionen und Strukturen.

Kosten:
150 Euro


Leitung:
Prof. Dr. phil. Kurt Bayertz
Prof. em. Dr. phil. Dietrich von Engelhardt
Dr. theol. Kurt W. Schmidt

Mitveranstalter
Arbeitskreis Psychopathologie, Kunst und Literatur
Zentrum für Ethik in der Medizin, Frankfurt am Main
Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Evangelische Akademie Frankfurt