Menü
Donnerstag
07
Dezember

Evangelische Akademie Frankfurt, Frankfurt am Main, 19:00 - 21:00 Uhr

Reformation und Wirtschaft

FREIHEIT UND VERANTWORTUNG IM WIRTSCHAFTSSYSTEM DES 21. JAHRHUNDERTS

Abendveranstaltung
Das Jubiläumsjahr der Reformation geht dem Ende entgegen. Wir nehmen dies zum Anlass, den Blick noch einmal auf den Zusammenhang von Wirtschaft und Reformation zu lenken. Die Reformation bedeutete eine massive Zäsur in der Ökonomie der Frühmoderne. Martin Luther läutete durch seine Kritik an den kapitalistischen Auswüchsen wie dem Wucher ein neues Verständnis von Wirtschaft ein. Zugleich gab er sozialreformerische Impulse (Leisniger Kastenordnung), die für den europäischen Sozialstaat prägend wurden. Auch für die Entwicklung einer protestantischen Berufsethik spielte Luther eine wichtige Rolle. Ein Leitgedanke ist hierbei der Begriff des „ehrbaren Kaufmanns.“
Im Zentrum der Veranstaltung stehen folgende gegenwartsbezogene Fragen: Spielt dieser Leitbegriff in der globalisierten Ökonomie des 21. Jahrhunderts noch eine Rolle? Wie groß ist heute überhaupt noch der Spielraum für die Verantwortungsträger/innen im Wirtschaftssystem? Wo verorten sich diese im Spannungsfeld von Freiheit und Verantwortung?

Eintritt frei

Referierende:
Prof. Dr. Rainer Anselm, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik, Ludwig-Maximilians-Universität München

Rüdiger Senft, Leiter Corporate Responsibility, Commerzbank Frankfurt

Bärbel Thomin-Schäfer, Gesellschafterin/Geschäftsführerin, abbas GmbH, Langen

Leitung:
Dr. Margrit Frölich
Dr. Gunter Volz

Veranstalter:
Profilstelle Gesellschaftliche Verantwortung beim Evangelischen Stadtdekanat
Evangelische Akademie Frankfurt

Förderer:
Projektbüro Reformationsdekade der EKHN
Ehrenamtsakademie der EKHN

Evangelische Akademie Frankfurt

Veranstaltungsort

Evangelische Akademie Frankfurt

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.