Menü

Büro für Veränderung

Wandel urbaner Lebenswelten
im 21. Jahrhundert

​Das Projekt

Unter dem künstlerisch-spielerischen Titel „Büro für Veränderung: Wandel urbaner Lebenswelten im 21. Jahrhundert“ finden bis 2016 Veranstaltungen an verschiedenen „Orten der Transformation“ im Rhein-Main-Gebiet statt.

Mittwoch
16
November
-
09
Dezember
Fünfte Station
Teilhabe_Offenbach

Inmitten des prosperierenden Ballungsraums Rhein-Main liegt Offenbach, eine Kommune, die einerseits durch den Wegfall einstmals großer Industrien von finanziellen und strukturellen Problemen geprägt ist. Andererseits sind mittlerweile auch die Potentiale Offenbachs als Kreativ- und Gründer/innenstadt erkannt. Einer Stadt, in der das Miteinander der Kulturen nicht nur propagiert, sondern gelebt wird.

In seiner vorerst letzten Station des Büros für Veränderung beschäftigt sich die Akademie mit den Leitfragen: Wie kann Teilhabe am regionalen
Wachstum unter solchen Vorzeichen gelingen? Wer hat welchen Anteil an den Transformationen? Wie können Prozesse der bürgerschaftlichen Partizipation gestärkt werden? Wie lässt sich Teilhabegerechtigkeit herstellen?

Unter dem künstlerisch-spielerischen Titel „Büro für Veränderung: Wandel urbaner Lebenswelten im 21. Jahrhundert“ fanden seit 2014 Veranstal- tungen an verschiedenen „Orten der Transformation“ im Rhein-Main-Gebiet statt.

Die bisherigen Stationen des Büros für Veränderung waren:
– Riedberg „Heimat“ (Nov. 2014)
– Ostend „Schnittstellen“ (Mai/Juni 2015)
– Bockenheim „Kultur_Wandel“ (Nov. 2015)
– Innenstadt „Sinn_Orte“ (Juni 2016)