Menü
Sonntag
26
Oktober

Römer9, Frankfurt, 18 Uhr

Franz Rosenzweig

Als Interpret von Hegels politischer Philosophie

Vortrag von Prof. Dr. Micha Brumlik
Zehn Jahre lebte und wirkte Franz Rosenzweig in Frankfurt. In diese Zeit fielen unter anderem die Gründung des Freien Jüdischen Lehrhauses und die gemeinsam mit Martin Buber begonnene „Verdeutschung“ der Hebräischen Bibel. In seinem Vortrag wird sich Prof. Dr. Micha Brumlik kritisch mit Rosenzweigs frühem politischen Denken auseinandersetzen und fragen, welche Rolle es für Rosenzweigs späteres Wirken in Frankfurt spielte.

Der Abendvortrag in der Evangelischen Akademie Frankfurt ist gleichzeitig die Auftaktveranstaltung des Kongresses der Internationalen Rosenzweig-Gesellschaft. Dieser findet vom 26. bis 29. Oktober unter dem Titel „Nach dem Stern der Erlösung: Franz Rosenzweig in Frankfurt“ an der Goethe-Universität statt. Die Grußworte zur Eröffnung des Kongresses stehen vor dem Vortrag von Prof. Dr. Brumlik.

Einladungsflyer für alle drei öffentlichen Abendvorträge

Eintritt frei!

Leitung:
Dr. Christopher Scholtz
Prof. Dr. Christian Wiese

Mitveranstalter:
Internationale Rosenzweig-Gesellschaft Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie am Fachbereich Evangelische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

Informationen zum Gesamtkongress

Der Kongress der Internationalen Rosenzweig-Gesellschaft mit dem Titel 'Nach dem Stern der Erlösung: Franz Rosenzweig in Frankfurt' findet vom 26. bis 29. Oktober an der Goethe-Universität statt. Im Rahmen des Kongresses gibt es neben dem Vortrag von Prof. Brumlik in der Evangelischen Akademie Frankfurt noch zwei weitere öffentliche Abendvorträge, für die keine Anmeldung erforderlich ist (s. hier). Darüber hinaus ist es möglich, am Kongress tageweise oder komplett teilzunehmen.

Das Gesamtprogramm des Kongresses kann hier eingesehen werden. Informationen zur Anmeldung für den Gesamtkongress finden Sie hier.

 

So finden Sie die Veranstaltung

der Evangelischen Akademie