Europa in Bewegung - 1. Schülerakademie „Europa“ am 18. Juni 2018

Evangelische Akademie Frankfurt
Evangelische Akademie Frankfurt
Evangelische Akademie Frankfurt
Evangelische Akademie Frankfurt
Evangelische Akademie Frankfurt

Ein Jahr lang arbeiteten 20 Schülerinnen und Schüler der Philipp-Reis-Schule gemeinsam mit Studienleiterinnen der Evangelischen Akademie, ihrer Lehrerein Anika Voigt, Kolleginnen des CAES an der UAS Frankfurt und Trainerinnen an verschiedenen Fragestellungen zum Thema Europa. Am 18. Juni 2018 konnte dann mit der Unterstützung verschiedener Partner und der Förderung und des Fördervereins die erste Schülerakademie „Europa“ durchgeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler, ihre Fragestellungen und Ideen standen dabei im Fokus. Welche Fragen interessieren euch? Was findet ihr spannend an Europa? Was bewegt euch?

 

Die SchülerInnen der Partnerschule hatten Workshopkonzepte erarbeitet und diese mit Unterstützung geladener ReferentInnen durchgeführt. Zu Gast waren über 100 weitere Schülerinnen und Schüler aus anderen Schulen. Den Auftakt der Veranstaltung füllte inhaltlich zunächst Staatsminister Weinmeister, der in einem Grußwort dafür dankte, dass sich junge Menschen wieder verstärkt für Europa einsetzen und einen positiven, aber durchaus auch kritischen Blick auf die aktuellen Entwicklungen werfen. Anschließend hatte der Schirmherr, Dr. Daniel Röder (Initiator von Pulse of Europe) das Wort und gab dem jungen Publikum einige motivierende Denkanstöße. Er skizzierte die Geschichte der Europäischen Zusammenarbeit als Ergebnis und Lehre aus der Kriegszeit und verband damit die Verantwortung in der heutigen Zeit, an diesem erfolgreichen Weg gegen Krieg festzuhalten und dafür einzustehen. Zudem motivierte er die jungen Teilnehmenden, die Ideen zur Tat, Aktionen, Kampagnen, die beim gemeinsamen Nachdenken enstehen können, auch wirklich umzusetzen. Nur so konnte er mit einigen Mitstreitern eine Initiative wie Pulse of Europe umsetzen. Zunächst einfach mal machen!

Vor und nach der gemeinsamen Mittagspause hatten die SchülerInnen dann viel Zeit für ihre Themen im Rahmen der Workshops. Abschließend wurden dir wichtigsten Erkenntnisse im Plenum gesammelt und den wichtigsten Akteuren des Tages – den Schülerinnen und Schülern gedankt.

Insgesamt war es beeindruckend, wie groß die Nachfrage und wie rege die Teilnahme an dieser ersten Version einer Schülerakademie war. Dieses Projekt soll auch im Schuljahr 18/19 durchgeführt werden. Derzeit sind wir auf der Suche nach einer neuen Partnerschule.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung und würden uns freuen, wenn der Förderverein auch im nächsten Jahr eine erneute Schülerakademie unterstützen würde.