Dienstag
30
Juli
-
01
August
Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main, 13.00 – 15.00 Uhr
DER EINFLUSS DER RELIGIONEN AUF DIE GESUNDHEITSVERSORGUNG
HILFREICHE UNTERSTÜTZUNG ODER URSACHE FÜR KONFLIKTE?
Internationale Tagung
Die Qualität der Gesundheitsversorgung ist nicht in allen Ländern gleich. Auch der individuelle Zugang zu Gesundheitsleitungen ist höchst unterschiedlich und hängt von zahlreichen Faktoren ab, darunter Herkunft, Identität, Geschlecht, Bildung, nicht zuletzt Religion und die rechtlichen Vorgaben des jeweiligen Landes. In der Tagung wird anhand von konkreten Beispielen der Einfluss der Religionen und religiösen Wertvorstellungen auf die Gesundheitsversorgung diskutiert. Impulse von in- und ausländischen Expert/innen werden die Diskussionen begleiten und der Frage nachgehen, an welchen Stellen religiöse Wertvorstellungen (von Ärzt/innen, Pflegenden, Patient/innen und Angehörigen) und religiös geprägte Regelungen die gesundheitliche Versorgung fördern, wo sie diese behindern und wie mit Konflikten umgegangen werden kann.
Anmeldung erforderlich bis 15. Juli 2024
 
Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung folgen

Referierende:
in- und ausländische Expert/innen aus dem Bereich der Medizinethik
 
Leitung und Moderation:
Prof. Dr. Florian Steger, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Universität Ulm
Prof. Dr. Kurt Schmidt, Zentrum für Ethik in der Medizin am Agaplesion Markus Krankenhaus
 
Kooperation:
Universität Ulm
Zentrum für Ethik in der Medizin am Agaplesion Markus Krankenhaus
 
Förderer:
EKHN
Förderverein Evangelische Akademie Frankfurt
Universität Ulm
Zentrum für Ethik in der Medizin am Agaplesion Markus Krankenhaus
Evangelische Akademie Frankfurt

Veranstaltungsort