Menü
Montag
31
August
2020
Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main, 19.00 – 20.15 Uhr
„DER SCHOSS IST FRUCHTBAR NOCH …“
ALTER UND NEUER ANTISEMITISMUS IN DEUTSCHLAND
Onlinediskussion
 
Der Terroranschlag von Halle 2019 hat gezeigt, dass der neue Antisemitismus in Deutschland auf dem Vormarsch ist. Feindlichkeit gegen Jüdinnen und Juden ist dabei fast immer mit Rechtspopulismus und Rassismus verbunden. Antisemit/innen stellen unsere Demokratie infrage, berufen sich oft auf christliche Traditionen (etwa den Antijudaismus) und sind mitunter gewaltbereit. Der Grundartikel der Kirchenordnung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ruft dazu auf, solchen Entwicklungen entgegenzutreten und das Judentum zu schützen. Die EKHN, so heißt es in dem Artikel, bezeuge „die bleibende Erwählung der Juden und Gottes Bund mit ihnen. Das Bekenntnis zu Jesus Christus schließt dieses Zeugnis ein.“ Das Eintreten gegen Antisemitismus hat also mit den Wurzeln des christlichen Glaubens zu tun. Daran will diese Veranstaltung erinnern – indem sie gemeinsam mit jüdischen Mitbürger/innen fragt, was Kirche und Gesellschaft tun können, um den aktuellen Bedrohungen wirksam zu begegnen.
 

 

Teilnahme kostenfrei
Anmeldung erforderlich

Referierende:
Dr. Meron Mendel, Direktor Bildungsstätte Anne Frank; 
Daniel Neumann, Direktor des Landesverbandes Jüdischer Gemeinden in Hessen;
Dr. Ulrich Oelschläger, Präses der Synode der EKHN;
Gabriele Scherle, Pröpstin i.R.

Leitung:
Dr. Eberhard Pausch

Kooperation und Förderung:
Bildungsstätte Anne Frank; 
Deutscher Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
 
Evangelische Akademie Frankfurt

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

Veranstaltungsort