Menü

Bedingungslos

Das neue Halbjahresprogramm

Januar bis Juni 2020

Zum Download

Freitag
24
Januar
Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main, 10.00 – 17.00 Uhr
WARUM FITNESS?
ZWISCHEN KÖRPER-KULT UND SEEL-SORGE

Protestantisch,

weltoffen, streitbar

Über die Akademie

Mehr erfahren

In den nächsten Tagen

27. Januar bis
2. Februar 2020
27
Montag
28
Dienstag
29
Mittwoch
31
Freitag
1
Samstag
2
Sonntag

Unterstützen

Um sich ihre Unabhängigkeit zu erhalten, braucht die Akademie engagierte Förderinnen und Förderer. Wenn Sie uns unterstützen möchten, treten Sie doch unserem Förderverein bei. Oder spenden Sie für eines unserer Projekte.

Glauben denken

„Morgenerst und Morgenletzt“

Dr. Thorsten Latzel

Dr. Thorsten Latzel

Der Morgen hat es in sich. Er ist – je nachdem – die Zeit von Appell oder Andacht, Frische oder Frost, Dämmerung oder Duft, Röte oder Grau, Kaffee oder Tee, Melken oder Muffeln, Liebe oder Leid, Sonne oder Stern. Entsprechend wird er von verschiedenen menschlichen Chronotypen („Eulen“ und „Lerchen“) sehr unterschiedlich erlebt. Nach manchen Zeitvorstellungen ist er die Mitte zwischen zwei Mitten: Die Tageszeit zwischen „Mitter-Nacht“ und „Mit-Tag“. In anderen endet mit ihm die Nacht und beginnt der neue Tag: die Stunde von Sonnenaufgang und Hahnenschrei, vom Ende des nächtlichen Liebesabenteuers und Beginn der aufziehenden Schlacht. „Morgen für Morgen kommt man zur Welt.“ (Eugène Ionesco) Man rechnet zu ihm klassischerweise die drei Stunden ab der Dämmerung, dann beginnt der Vormittag. Bei Student/innen und Nachtarbeitenden entsprechend später. In wieder anderen Zeitkonzepten vollendet sich mit ihm der Tag: „Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.“ (1. Mose 1,5)

weiterlesen

Impuls des Monats

Aliens im Weltraum Gottes

Dr. Thorsten A. Leppek

Dr. Thorsten A. Leppek

Plädoyer für eine Theologie mit weitem Horizont
Was ist der Mensch? Das ist nicht nur der Titel eines Anthropologie-Büchleins des Theologen Wolfhart Pannenberg (1928–2014), sondern eine unsere ganze Existenz betreffende Frage. Naturwissenschaftlich gesehen lässt sich grob sagen, dass der Mensch eine funktionstüchtige Einheit vieler Systeme darstellt. Er ist im Besitz eines Stütz- und Bewegungsapparats, im Inneren mit Organen und dem Nervensystem ausgestattet, und seine Sinnesorgane sind Teil eines Steuerungssystems für wichtige Körperfunktionen. Über solches Bildungswissen verfügte der Beter von Psalm 8 noch nicht. Und doch scheinen mir auch seine alten Worte darüber, was der Mensch sei, nach wie vor bedenkenswert. Denn sein betendes Fragen nach dem Menschsein des Menschen hing für ihn (noch) aufs Engste mit der Frage zusammen, wie Gott zu seiner Schöpfung und zum Menschen im Besonderen steht.

weiterlesen

Tagen auf dem Römerberg

Richten Sie Ihr Event bei uns aus! Die Räumlichkeiten der Akademie bieten Ihnen eine beeindruckende Atmosphäre, mitten in Frankfurt. Zwei Säle, vier Seminarräume und eine Lounge sind vielfältig einsetzbar und mit moderner Technik ausgestattet.

Newsletter

Sie möchten regelmäßig Post aus der Akademie bekommen? Unser Newsletter informiert Sie jeden Monat über aktuelle Veranstaltungen und enthält Impulstexte unserer Studienleiterinnen und Studienleiter. So verpassen Sie nichts.