Menü
Donnerstag
01
November

Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9,
60311 Frankfurt am Main, 19:00 - 21:00 Uhr

FILM UND JÜDISCHES ERBE IM TRANSATLANTISCHEN DIALOG

Filmvorführung und Gespräch
„Refuge: Stories of the Selfhelp Home“ ist ein einstündiger Dokumentarfilm, der auf 75 Lebensjahre der letzten Generation von jüdischen Holocaust-Überlebenden und Emigranten aus Deutschland und Mitteleuropa zurückblickt. Der Film schildert die Lebensgeschichte von sechs Bewohnern aus Chicago, denen es gelang, vor der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu fliehen und in den USA ein neues Leben aufzubauen. Er beleuchtet die tatkräftige Unterstützung einer Gemeinschaft, die einen einzigartigen Ort für jene erschaffen hat, die vor Verfolgung fliehen mussten und auf der Suche nach einer Heimat waren. Die eindrucksvollen Zeugnisse der Überlebenden und Emigranten werden in diesem Film durch Archivaufnahmen und Expertenkommentare ergänzt.
Im Anschluss an die Filmsichtung sprechen wir mit dem Regisseurüber seinen Film, die Community jüdischer Emigranten in Chicago, die Geschichte seiner aus Frankfurt stammenden jüdischen Familie und das Thema Flucht und Exilerfahrung.

Eintritt frei!

Mitwirkende:
Ethan Bensinger, Filmregisseur, Chicago

Leitung.
Dr. Margrit Frölich, Evangelische Akademie Frankfurt
Gretel Ghamsharik, Lehrerin Ernst-Reuter-Schule II
Angelika Rieber, Gründerin Projekt Jüdisches leben in Frankfurt

Mitveranstalter:
Projekt Jüdisches Leben in Frankfurt
Evangelische Akademie Frankfurt

Veranstaltungsort
Evangelische Akademie Frankfurt

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.