Sonntag
23
Januar
2022
Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main, 16.00 – 19.00 Uhr
FRANKFURT IM FILM 1933
DER ERSTE FARBFILM VON FRANKFURT UND DIE FILME VON GUSTAV SCHNEIDER
Filmpremiere mit Einführung und Gespräch
Bei der Vorbereitung der Ausstellungsreihe „Frankfurt und der NS“ im Historischen Museum Frankfurt wurden bislang unbekannte Amateurfilme entdeckt. Touristen aus den USA besuchen auf einer Weltreise auch Frankfurt und nehmen in Farbe auf, was ihnen bemerkenswert erscheint: einen Umzug der Hitlerjugend, die Dippemess und das Rothschildhaus. Der Frankfurter Amateurfilmer Gustav Schneider hingegen dokumentiert in Schwarz-Weiß das Leben seiner Familie und die ersten Jahre der NS-Herrschaft in Frankfurt. Die Filme werden von Nina Goslar (ZDF/arte) vorgestellt.
Anmeldung erforderlich
 
Kosten:
Regulär: 4,00 Euro
Ermäßigt: 2,00 Euro

Leitung:
Benedikt Burkard, Historisches Museum Frankfurt
Dr. Margrit Frölich, Evangelische Akademie Frankfurt
Claudia Schüßler, Institut für Stadtgeschichte Frankfurt

Moderation:
Nina Goslar, ZDF/arte

Kooperation:
Historisches Museum Frankfurt
Institut für Stadtgeschichte Frankfurt
 
Evangelische Akademie Frankfurt

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

Veranstaltungsort