Menü
Freitag
07
September

Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9,
60311 Frankfurt am Main, 18:30 - 22:00 Uhr

FRAUENWAHLRECHT, REVOLUTION 1918/19
UND DEMOKRATIE
FRANKFURTER PROTAGONISTINNEN

Am 19. Januar 1919 erhielten Frauen in Deutschland das Wahlrecht. Anknüpfend an die Sonderausstellung „Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht“ im Historischen Museum präsentieren wir exemplarisch die Biografien einiger Protagonistinnen, die in Frankfurt Geschichte schrieben, weil sie sich für die politischen, gesellschaftlichen und sozialen Rechte und Belange von Frauen und Mädchen engagierten. Vorgestellt werden: Henriette Fürth, Bertha Pappenheim, Meta Quarck-Hammerschlag, Toni Sender, Ottilie Roederstein und Elisabeth Winterhalter. Die selbstbestimmten modernen Lebenswürfe dieser Frauen faszinieren aus heutiger Sicht. Ihre beeindruckende Lebensleistung bietet vertiefte Einsichten zum besseren Verständnis der frühen Frauenbewegung und der Frankfurter Stadtgeschichte.

Eintritt frei!

 


Mitwirkende:
Hanna Eckhardt, Frankfurt am Main
Dieter Eckhardt, Frankfurt am Main
Dr. Dorothee Linnemann, Kuratorin, Historisches Museum
Gabriele Loepthien, Leiterin Seminar- und Gedenkstätte Bertha Pappenheim Haus
Dagmar Priepke, Geschäftsführerin Heusenstamm-Stiftung
Gudrun Schmidt, Frankfurt am Main 

Moderation:
Dr. Margrit Frölich, Evangelische Akademie Frankfurt

Kooperationspartner:
Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main
Historisches Museum Frankfurt

 

Evangelische Akademie Frankfurt

VERANSTALTUNGSORT
EVANGELISCHE AKADEMIE FRANKFURT

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.