Menü
Freitag
11
Januar

Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main,
18:00 - 22:00 Uhr

„JENSEITS VON MUTTI UND GEDÖNS“
FRAUEN IN DER
POLITIK-
BERICHTERSTATTUNG

7. Medienlabor Journalistinnenbund anlässlich des 100-jährigen
Jubiläums des Frauenwahlrechts

Im Politik-Journalismus haben Frauen einen immer größeren Raum gewonnen und beeinflussen auch zunehmend politische Debatten. Aus Berlin informieren sie über das Parlament, beobachten die Regierung und die Parteien, interviewen und porträtieren deren Akteur*innen. Mit welchem Blick schauen sie auf die führenden Politiker*innen und wie schreiben sie über diese? Schaffen sie es, Klischees zu vermeiden (den Beinamen „Mutti“ gaben männliche Berufskollegen der Kanzlerin) – oder benutzen sie lediglich andere?  Wie positionieren sie sich in den emotionalisierten Debatten der sozialen Medien?  

Das Medienlabor ist eine medienpolitische Veranstaltungsreihe des Journalistinnenbundes. Um den noch immer männerdominierten medienpolitischen und Fachdiskussionen etwas entgegenzusetzen, werden dazu bewusst nur Medienexpertinnen als Referentinnen und Podiumsgäste
eingeladen.
Das Medienlabor richtet sich an Medienpraktikerinnen, Studierende und eine interessierte Öffentlichkeit.
Das Medienlabor des Journalistinnenbundes wird geplant und organisiert von
Helga Kirchner, Rosemarie Mieder (Sprecherin), Dr. Sibylle Plogstedt,
Diemut Roether (Sprecherin), Friederike Sittler, Tina Srowig und Sophia Wagner.
#medienlabor19

Eintritt frei!

Anmeldung
Kostenlose Anmeldung bis zum 7. Januar 2019
mit Namen, Medium, Adresse, Telefon,
E-Mail an geschaeftsstelle@journalistinnen.de

Informationen
Journalistinnenbund e.V.
(League of Women Journalists)
Hansaring 45–47
50670 Köln

Fon 0221.92 27 68 80
Fax 0322.231 372 78
info@journalistinnen.de
www.journalistinnen.de

Frankfurter Sparkasse
IBAN: DE06 5005 0201 0000 6520 67
BIC: HELADEF1822

Wir weisen darauf hin, dass im Rahmen der
Abendveranstaltung Foto-/Ton- und Filmaufnahmen
von TV-Sendern sowie für öffentliche
und nicht-öffentliche Zwecke gemacht werden
können.

Mitveranstalter:
Journalistinnenbund

Förderer:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Frauenreferat Stadt Frankfurt am Main
Stiftung „Frauen in Europa“
Heinrich Böll Stiftung Hessen
Historisches Museum Frankfurt
Stiftung Frauen in Europa