Menü
Mittwoch
20
April
Gutenberg-Museum, Liebfrauenstr. 5, 55116 Mainz, 18:00 - 21:00 Uhr
Vom Himmel gefallen
Engel, Teufel und andere Medien des (Un-)Heiligen

Martin Luther, der die Möglichkeiten der neuen Medien des Reformationszeitalters meisterhaft zu nutzen verstand, wurde von seinen Gegnern als „Teufels Dudelsack“, als Medium des Bösen, diffamiert. Die Verteufelung des großen Reformators zeigt wie stark Medien und ihre Nutzer mit moralischen Zuschreibungen behaftet werden. Vielleicht liegt es in der Wirkungsmacht der Medien begründet, dass sie im Laufe der Kulturgeschichte immer wieder mit dem absoluten Bösen und den himmlischen Mächten in Verbindung gebracht worden sind: Denn auch Engel und Teufel gelten als mediale Instanzen – als Mittler zwischen Himmel, Hölle und Erde. Können Engel und Teufel als mythische Urformen von Medialität betrachtet werden?

Die Veranstaltung findet mit Bezug auf die Sonderausstellung „Engel und Teufel“ statt im Rahmen der Ausstellungsreihe „Am 8. Tag schuf Gott die Cloud. Die Reformation als Medienereignis“.

Eintritt frei.

Referierende:
Prof. Dr. Sibille Krämer, Medienwissenschaftlerin, FU Berlin
Prof. Dr. Kurt Röttgers, Philosoph, Fernuniversität Hagen
Prof. Dr. Rüdiger Safranski, Schriftsteller/Philosoph

Leitung:
Dr. Ralph Fischer
Dr. Anette Ludwig

Förderer:
EKHN Reformationsdekade
Förderverein der Evangelischen Akademie Frankfurt

Evangelische Akademie Frankfurt

Veranstaltungsort: Gutenberg-Museum

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.