Samstag
18
Juni
2022
Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main, 10.00 – 16.00 Uhr
WO BLEIBT DAS ZIVILE?
Friedenspolitischer Thementag
Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat die sicherheitspolitische Debatte in Deutschland grundlegend verändert. Nach dem Afghanistan-Desaster des Westens stand die Frage im Vordergrund, inwieweit militärische Interventionen generell nicht mehr schaden als nutzen bei Friedenssicherung und Menschenrechtsschutz, Demokratieaufbau und »Nation Building«. Seit Russlands Krieg konzentriert sich die Debatte nun fast ausschließlich auf militärische Mittel.
Dies wird den globalen Herausforderungen unserer Zeit nicht gerecht. Deshalb fragen wir vor dem Hintergrund eines umfassenden Sicherheitsbegriffs, der nicht nur die militärische, sondern auch die gesellschaftliche, ökonomische, ökologische und kulturelle Dimension der menschlichen Sicherheit einschließt: Welche Rolle können und sollten die zivilen Mittel der Konfliktbearbeitung in einer neuen Friedens- und Sicherheitspolitik Deutschlands spielen? Muss ein vernetztes Agieren von Diplomatie, ziviler Konfliktbearbeitung, konfliktsensibler Entwicklungszusammenarbeit, wirtschaftlicher Kooperation bzw. Sanktionen und militärischem Potenzial nicht neu strategisch gewichtet werden, statt ohne jede sachgerechte Debatte nur viel Geld in die Bundeswehr zu stecken? Was und wie können zivile Instrumente zur nachhaltigen Konfliktbearbeitung beitragen? Was können militärische Mittel in Gewaltkonflikten leisten?
Braucht es – unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten – nicht einen Paradigmenwechsel weg von einer militärisch dominierten Sicherheitspolitik zu einer zivilen Sicherheitspolitik, die den Aufbau kooperativer und problemlösungsorientierter politischer und wirtschaftlicher Beziehungen umfasst?
 
Details zum Programmablauf gibt es im Flyer, der unten heruntergeladen werden kann.
 
 
 
 

 
 
Der Thementag wird als Hybridveranstaltung durchgeführt.
Die Präsenzteilnahme kostet 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Tagungsgetränke und ein Mittagsimbiss sind in diesen Kosten enthalten.

Der Thementag wird digital über den Youtube-Kanal des Hauses am Dom (www.youtube.com/hausamdom) gestreamt. Diese Digitalteilnahme ist kostenfrei und bedarf keiner Anmeldung.
Anmeldungen zur Präsenzteilnahme bitte an Katholische Akademie im Haus am Dom, entweder über unser Ticketsystem, per Mail an h.kutzler@bistumlimburg.de oder telefonisch unter (0 69) 80 08 71 84 17.
 


 

 
 
 

 

Leitung:
Prof. Dr. Christopher Daase
Jana Freudenberger
Sabine Müller-Langsdorf
Thomas Meinhardt
Dr. Eberhard Pausch
Daniel Untch
Dr. Thomas Wagner

Kooperation:
Katholische Akademie Rabanus Maurus
Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
Pax Christi Rhein-Main
Zentrum Ökumene der EKHN und EKKW
 
 
 
 
 
Evangelische Akademie Frankfurt

Veranstaltungsort