Menü

Unsinn und Sinn

Neues Halbjahresprogramm erschienen

Die Akademie beschäftigt sich im ersten Halbjahr 2016 mit der Frage nach Sinn und Unsinn im Bereich von Wirtschaft, Politik, Religion und Kultur.

Mittwoch
17
Februar

Haus am Dom, Domplatz 3,
60311 Frankfurt am Main, 19:30-21 Uhr

Heilige Texte: Alter

Lesung und Gespräch aus Schriften von Judentum, Christentum und Islam

Donnerstag
18
Februar

jugend-kultur-kirche sankt peter gGmbH,
Frankfurt am Main, 9:00 - 14:00 Uhr

Recht auf den eigenen Stil !?

Freitag
19
-
20
Februar

Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12,
60594 Frankfurt am Main, 17-17 Uhr

Hass und Hetze

Zum Umgang mit Demokratie-
feindlichkeit im Netz

Montag
22
Februar
-
02
März

Alte Nikolaikirche am Römerberg,
60311 Frankfurt am Main,
Öffnungszeiten tägl. 10-18 Uhr

Jonas Englert

Praeludium

Unsinn und Sinn

Akademie präsentiert neues Halbjahresprogramm

Im neuen Halbjahresprogramm 2016/1 beschäftigt sich die Akademie mit der Frage nach Unsinn und Sinn im Bereich von Wirtschaft, Politik, Religion und Kultur.

In rund 40 Veranstaltungen werden u.a. wirtschafts- und friedensethische Grundfragen aufgegriffen, die Suche nach „Sinn-Orten“ in der Stadt diskutiert, interkulturelle Projekte im Theater initiiert und sich mit der Erfahrung von Sinnlosigkeit in der Religion auseinandergesetzt.

RÖMERBERG ERHÄLT NEUES SCHMUCKSTÜCK

Die Pläne für den Um- und Ausbau der Evangelischen Akademie Frankfurt wurden am 25. Januar 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt

 

In Frankfurts historischer Mitte, am Römerberg 9, sind die Bauarbeiten in vollem Gange. Der Sitz der Evangelischen Akademie Frankfurt wird seit Herbst 2015 um- und ausgebaut. Der Wiedereinzug in das neue Haus ist für Anfang 2017 vorgesehen. Die Pläne des neuen Veranstaltungsortes sind am 25. Januar der Öffentlichkeit vorgestellt: eine attraktive Glaskonstruktion, die scheinbar schwebend zwischen Himmel und Erde, Frankfurts Römerberg zukünftig bereichern wird.

Akademie-Baumeister werden

Zweiter Jahresbericht zeigt steigende Zahl an Gästen und Veranstaltungen

Zum zweiten Mal legt die Evangelische Akademie Frankfurt einen Jahresbericht vor. Unter dem Titel „Bauen“ gibt die knapp 80 Seiten starke Broschüre Einblicke in die inhaltliche Arbeit der Akademie, stellt neue Formate vor und bietet einen Überblick über das breite Angebot an Veranstaltungen. Der ansprechend gestaltete Jahresbericht enthält Informationen zu Zahlen, Gästen, Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit aus dem Zeitraum Juni 2014 bis Juli 2015 und bietet darüber hinaus Ausblicke auf die perspektivische Arbeit. Ein einleitender Impuls zur Geschichte des „Akademie-Bauens“, ihrer Leitidee und Konstruktionsprinzipien führt ins Thema ein. Dazu Akademiedirektor Dr. Thorsten Latzel: „Im Bau des Hauses spiegelt sich die Idee der Akademie wieder: ein transparenter, einladender Ort, an dem Menschen unterschiedlichster Herkunft gemeinsam an einem demokratischen, friedlichen, gerechten und menschenwürdigen Zusammenleben bauen.“

Büro für Veränderung

Wandel urbaner Lebenswelten
im 21. Jahrhundert