Montag
28
November
2022
Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main, 18.00 – 22.00 Uhr
GUCK MAL, DER JUDE!
ANTISEMITISMUS DAMALS UND HEUTE
Diskussion
Der Antisemitismus in Deutschland ist nicht erst seit dem Echo-Skandal wieder ein Thema. Seit Jahren gibt es ein Antisemitismus-Problem im Deutschrap, wie Ben Salomo (bürgerlich Jonathan Kalmanovich), einer der erfolgreichsten Battle-Rapper Deutschlands, aus erster Hand zu berichten weiß. Doch auch im Alltag ist Antisemitismus in den letzten Jahren immer salonfähiger geworden. Mehr als 75 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus sehen sich Jüdinnen und Juden noch immer mit den alten Vorurteilen in neuem Gewand konfrontiert.
Ben Salomo und Tamara Ikhaev, Präsidentin des Verbandes Jüdischer Studierender Hessen, schildern im Gespräch mit dem TV-Journalist Meinhard Schmidt-Degenhard die historischen Hintergründe und aktuellen Beispiele von Antisemitismus und widmen sich der Frage, was wir alle tun können, um gegen Judenfeindlichkeit und Judenhass vorzugehen.
 
 
 


 
Kosten:  
Eintritt frei
 
Anmeldung: 
erbeten bis 21. November 2022
 
 

Referent: 
Ben Salomo, Rapper
Tamara Ikhaev, Präsidentin Verband Jüdischer Studierender Hessen

Moderation: 
Meinhard Schmidt-Degenhard

Leitung: 
Jana Nathalie Burg, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Annette Lorenz, Evangelische Akademie Frankfurt

Kooperation: 
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Karl-Hermann-Flach Stiftung

 
Evangelische Akademie Frankfurt

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

Veranstaltungsort