Montag
28
März
2022

Evangelische Akademie Frankfurt, Onlineveranstaltung, 19.00 – 20.30 Uhr

NEUREGELUNG DES § 217 STGB ("SUIZIDHILFE") Folge 6

ENTWURF EINES GESETZES ZUR STRAFBARKEIT DER GESCHÄFTSMÄßIGEN HILFE ZUR SELBSTTÖTUNG

Veranstaltungsreihe
Das Bundesverfassungsgericht hat vor zwei Jahren den bisherigen § 217 Strafgesetzbuch (StGB) für nichtig erklärt, durch den die geschäftsmäßige Förderung der Suizidbeihilfe unter Strafe gestellt worden war. Zugleich hat es dem Gesetzgeber nahegelegt, eine verfassungskonforme Neuregelung zu schaffen. In der neuen Legislaturperiode wurde Ende Januar ein neuer fraktionsübergreifender Gesetzentwurf vorgestellt, den wir im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe näher kennenlernen und diskutieren wollen.
 
"Der Gesetzentwurf und der Antrag zur Suizidprävention stehen weiter unten auf der Seite als Download zur Verfügung."
 
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
 
Veranstaltungsformat:
Die Veranstaltung wird über ZOOM durchgeführt. Bitte melden Sie sich bis Donnerstag, den 24. März an, damit Sie sich über die Chat-Funktion an der Diskussion beteiligen können.
 
Anmeldung:
Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie kurz vor der Veranstaltung den Link zur Teilnahme.

Referent/in:
Prof. Dr. phil. Lars Castellucci, MdB (SPD)
Dr. Kirsten Kappert-Gonther, MdB (Bündnis 90/Die Grünen)
Stephan Pilsinger, MdB (CDU/CSU)
 
Leitung:

Prof. Dr. Kurt W. Schmidt, Zentrum für Ethik in der Medizin & Evangelische Akademie Frankfurt
Prof. Dr. Bernhard Kretschmer, Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht, Universität Gießen
 
Kooperation:
Zentrum für Ethik in der Medizin am Agaplesion Markus Krankenhaus
Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht, Justus-Liebig-Universität Gießen

 

Evangelische Akademie Frankfurt

Anmeldung

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.